Chorporträt

Der Glarner Madrigalchor mit seinen etwa dreissig Sängerinnen und Sängern besteht seit 1969 und ist seit 1981 als Verein organisiert. Sein Gründer ist Niklaus Meyer, der das Ensemble auch heute noch leitet. Über die vier Jahrzehnte hat sich der Chor in verschiedener Hinsicht profiliert.

 

Die Programmgestaltung ist gekennzeichnet durch die grosse Freude am Entdecken und Experimentieren. Dementsprechend sind die öffentlichen Auftritte abwechslungsreich, überraschend und von hoher Qualität. Sie überzeugen durch Lebendigkeit und Spontaneität.

 

Das musikalische Spektrum umfasst geistliche und weltliche Musik und reicht von Werken des Spätmittelalters bis zu Uraufführungen zeitgenössischer Kompositionen. Spezialitäten sind Studioabende sowie Opernaufführungen, mit denen sich der Chor auch über das Glarnerland hinaus einen Namen gemacht hat.

 

Klein und fein sind die meisten Programme; hie und da kommt es in Zusammenarbeit mit anderen Chören auch zu Aufführungen von grossen Chorwerken. Von Zeit zu Zeit gehen die Aktivitäten über das Glarnerland hinaus. Das zeigen Konzerte und Musiktheater-Produktionen in zahlreichen Orten der Schweiz und auf Konzertreisen im Ausland (Wien, Ungarn, Slowenien, Tschechien, Mecklenburg).

 

Der Chor probt wöchentlich während der Schulzeit (zurzeit am Mittwochabend) und ergänzt seine Arbeit mit Chorweekends. Falls erforderlich wird bei den einzelnen Mitgliedern eine ergänzende individuelle Erarbeitung erwartet.

 

Dank verschiedener Konzert- und Studio-Aufnahmen wurde der Glarner Madrigalchor und dessen Leiter Niklaus Meyer mit dem Ostschweizerischen Radio- und Fernsehpreis ausgezeichnet.